Amazon ändert Seo und Sem Richtlinien für Affiliates

Abgelegt unter: Allgemein 

Amazon, die Mutter des Affiliate Marketings kündigt weitreichende Änderungen im Suchmaschinenmarketing an: So werden zukünftig keine Verkäufe mehr verprovisioniert, welche direkt von Suchmaschinen auf Amazon führen.
Das heißt, sowohl generische Suchergebnisse, welche direkt per Affiliate Link zu Amazon weiterleiten, als auch Adwords generierter Traffic wird nicht mehr vergütet, wenn der User direkt auf der Webseite von Amazon landet. Direkt heißt in diesem Fall, ohne dass der Benutzer eine eigene Aktion - z.B. das anklicken eines Werbemittels auf der Webseite des Affiliates ausführt - auf die Webseite von Amazon weitergeleitet wird.

Die Gründe von Amazon für diese Vorgehensweise könnte z.b. die Reduzierung der DC (Duplicated Content) Problematik sein. Wenn mehrere Affiliate Links in Google gelistet sind, welche dasselbe Produkt bewerben entsteht hierdurch besagter DC. Das heißt ein und derselbe Inhalt ist unter mehreren Amazon URLs abrufbar - nur eben mit unterschiedlichen Partner IDs.
Diese DC Problematik würde sich allerdings relativ leicht in den Griff bekommen lassen.
Ein wesentlich plausiblerer Grund für die Vorgehensweise scheint eher zu sein, das Amazon die teilweise sehr gut gelisteten Affiliate Links aus den Serps haben möchte um diesen Traffic nicht mehr verprovisionieren zu müssen.

Detailliert kann man die Änderungen im Amazon Partnerblog nachlesen.

Falsch ist, wie an mancher Stelle vorschnell getitelt wurde, das Amazon keinen Seo Traffic mehr vergütet.
Wie sollte das denn auch überprüft werden?
Selbstverständlich dürfen Affiliates weiterhin eigene Webseiten optimieren und auch Benutzern, welche über Suchmaschinen auf die Affiliate Webseite gelangt sind Amazon Werbemittel einblenden.